Der aktuelle Rundbrief im Herbst September 2018:

Liebe Krimifans,

am 7.9. feiert glatteis quasi die Volljährigkeit. Unglaublich – 18 Jahre! So weit hatten wir im September 2000 noch nicht gedacht. 

In diesen 18 Jahren ist wahrlich viel passiert, viele interessante Autoren waren bei glatteis zu Gast. Mal sehen, wie es weitergeht...

Nun aber zu den ersten empfehlenswerten Krimis des Herbstes:
Die Bandbreite ist riesig, lesen Sie selbst:

Die glatteis-Lesetipps

Erinnern Sie sich noch an Commissario DeLuca? Er ist wieder da:

- Carlo Lucarelli, »Italienische Intrige«, Folio, 18 Euro
Weihnachtszeit 1953, mitten im Kalten Krieg. Im eiskalten, schneebedeckten Bologna geschieht ein Mord: Die schöne Professorengattin wird in der Badewanne der Stadtwohnung ihres Mannes ertränkt. Commissario De Luca, ehemals „bester Polizist Italiens", nimmt nach fünf Jahren unfreiwilligen Urlaubs die Ermittlungen auf. Die Nachforschungen und die Leidenschaft für eine junge, dunkelhäutige Jazzsängerin kosten De Luca fast Kopf und Kragen, und am Ende steht er vor einer schwerwiegenden Entscheidung.

- Sabri Louatah, »Die Wilden - Brüder und Feinde«, Heyne, 16 Euro
Politik und Intrige - die große französische Familiensaga.
Gerade ist Bd. 2 der Politgeschichte aus Frankreich erschienen. Nach dem Anschlag auf den arabischstämmigen Präsidentschaftskandidaten Idder Chaouch steht Frankreich Kopf. Chaouch hat knapp überlebt, doch es ist nicht sicher, ob er sein Amt jemals ausüben wird. Währenddessen erklären die Behörden Nazir Nerrouche zum Staatsfeind Nr. 1, wohl wissend, dass er nicht allein hinter dem Attentat stecken kann. Die Familie Nerrouche steht vor einer Zerreißprobe und wird von allen Seiten angefeindet. Bis Nazir, der seinen Häschern stets einen Schritt voraus ist, unvermittelt anbietet, sich zu stellen und die Hintermänner zu benennen. Er hat nur eine einzige Bedingung: ein persönliches Treffen mit Idder Chaouch.
Nun warten wir gespannt auf den letzten Band.

- Christoph Peters, »Das Jahr der Katze«, Luchterhand, 22 Euro
Nach seinem ersten Krimi »Der Arm des Kraken«, geht es weiter mit dem Auftragskiller Fumio Onishi: Nachdem er bei einer Aktion im Auftrag der Yakuza in Berlin eigenmächtig übers Ziel hinausgeschossen ist, konnte er sich auf der Flucht vor den deutschen Behörden mit seiner deutschen Freundin Nikola nach Tokio absetzen. Hier jedoch erwartet der Yakuza-Boss Takeda ein unmissverständliches Opfer von ihm...

- Dennis Lehane, »Der Abgrund in dir«, Diogenes, 25 Euro
Der Autor ist immer für eine Überraschung gut. Haben seine letzten Krimis vor allem in der Männerwelt gespielt, wollte er mit diesem eine starke Frau in den Mittelpunkt stellen (gelesen in einem Interview mit Güner Keil). Und das hat er auch geschafft: Rachel Childs hat alles, was man sich erträumt: ein Leben ohne finanzielle Sorgen, einen gutaussehenden, liebevollen Ehemann. Doch im Bruchteil einer Sekunde macht ausgerechnet dieser Mann ihr Leben zu einer Farce aus Betrug, Verrat und Gefahr. Nichts ist mehr, wie es scheint, und Rachel muss sich entscheiden: Wird sie kämpfen oder im Strudel einer unglaublichen Verschwörung untergehen?

- Jo Nesbo, »Macbeth«, Penguin, 24 Euro
Harry Hole macht Pause, jetzt ist Macbeth da:
Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der taffste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell aber wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer – er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten, schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er längst jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat.

- Max Annas, »Finsterwalde«, Rowohlt, 22 Euro
Eine beklemmende Zukunftsvision für unser Land - von einem Meister des politischen Kriminalromans.
Die EU gibt es nicht mehr. Überall in Europa haben Nationalisten und Fremdenfeinde das Sagen. Leute ohne deutschen Pass werden aus ihren Wohnungen abgeholt, Staatsbürgerschaften aufgekündigt. Die meisten Deutschen mit fremden Wurzeln befinden sich in Übergangslagern, sie hoffen auf eine internationale Lösung, ein Abkommen mit einem Land, das sie aufnehmen wird. Doch auch die korruptesten Regimes weigern sich. Zu schlecht integrierbar, heißt es. Was sie meinen ist: zu viel aufrührerisches Potential.

In Finsterwalde, einer geräumten Provinzstadt, hat man Tausende Schwarze kaserniert. Unter ihnen Marie mit ihren beiden Kindern. Die Versorgung ist spärlich, die Grenzzäune sind streng bewacht, Strukturen müssen erst noch geschaffen werden. Die Devise heißt Überleben. Da geht das Gerücht, in Berlin seien drei schwarze Kinder zurückgeblieben, vergessen von allen. Marie beschließt, einen Weg aus dem Lager zu finden, um die drei zu sich zu holen.
Parallel dazu erzählt der Roman von einem griechischen Paar, angeworben wie viele andere, um die Lücken auf dem Arbeitsmarkt zu füllen. Die Ärztin Eleni bekommt eine verwaiste Praxis in Berlin zugewiesen. Theo findet Spuren der früheren Besitzerin, Marie, und macht sich gegen alle Verbote auf die Suche nach ihr.
Wenn wir wissen wollen, wie die Zukunft in Europa bald aussehen könnte, Max Annas erzählt das sehr anschaulich.

Nach absoluter Hochspannung ein Lesevergnügen zum Entspannen:
- Mick Herron, »Slow Horses«, Diogenes, 24 Euro
Ein Agentenkrimi anderer Art: Sie sind schlau. Sie sind ehrgeizig. Und sie haben versagt. Die neue große Agentenserie rund um Jackson Lamb.
River Cartwright ist ein ausgemusterter MI5-Agent, und er ist es leid, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Er wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und live im Netz enthauptet werden soll. Doch ist das Opfer der, der er zu sein vorgibt? Und wer steckt hinter den Entführern? Die Uhr tickt, und jeder der Beteiligten hat seine eigene Agenda. Auch Rivers Chef.
Bis wir alle die „lahmen Pferde" im Stall von Jackson Lamb kennengelernt haben, dauert es ein wenig, dann aber geht die Post ab.

Die Taschenbuchempfehlungen:

Jetzt als TB erhältlich:
- Silja Ukena, »Der Eismann«, blanvalet, 9,99 Euro - lange mussten wir auf die TB-Ausgabe warten. Und wir warten auch sehnlich auf einen zweiten Krimi mit dem Berliner Hauptkommissar Bruno Kahn. Denn dieser ist ganz großartig.

- Jo Nesbo, »Durst«, Ullstein, 12 Euro
Harry Hole, wie er eben ist.
- Robert Bryndza, »Nightstalker«, Penguin, 10 Euro
- Eva Reski, »Bei aller Liebe«, Atlantik«, 10 Euro
Der dritte Fall für Staatsanwältin Serena Vitale in Palermo.
- Britta Bolt, »Der Tote im fremden Mantel«, Heyne, 9,99 Euro
Ebenfalls Fall drei für Pieter Posthumus.

- Max Annas, »Illegal«, Rowohlt, 10 Euro
- Anne Holt, »Ein kalter Fall«, Piper, 11 Euro - Hanne Wilhelmsen sitzt zwar im Rollstuhl, kann das Ermitteln aber nicht lassen.
- Christian von Ditfurth »Böse Schatten«, Penguin, 10,00 Euro
Auch Stachelmann ermittelt wieder. 

 

Wir freuen uns stets auf Ihren Besuch in der Buchhandlung und beraten Sie gerne.
Ihr glatteis-Team

... wenn die Zeit mal zu knapp ist, um in die Buchhandlung zu kommen: Sie können jederzeit jedes Buch auch online bestellen: auf dieser Website bei www.glatteis-krimi.de klicken Sie einfach auf den roten Button und wählen, ob Sie das Buch zugeschickt haben möchten oder im Laden abholen.
Oder Sie bestellen ganz einfach per E-Mail über info@glatteis-krimi.de